Druckansicht

Suche

 
Förderung

 

 


NABU Naturschutzzentrum Federsee
> Lebensräume > Feucht- und Streuwiesen

  Die Feucht- und Streuwiesen
Heimat für 10 Orchideenarten

Streuwiesen
Streuwiesen
An den Schilfgürtel schließen sich weitläufige Feuchtwiesen an. Sie machen den größten Teil des Federseemoors aus.

Weil sie traditionell nur extensiv oder aber gar nicht bewirtschaftet wurden, sind sie ein wichtiges Rückzugsgebiet für seltene Tier- und Pflanzenarten geworden, darunter viele Arten der Roten Liste.

Besonders die Bodenbrüter, aber auch verschiedene Orchideenarten, brauchen offene, extensiv genutzte Wiesen. Durch die späte Mahd bleibt ihnen genug Zeit, ihre Jungen aufzuziehen bzw. zur Blüte zu kommen. Daneben sind die blütenreichen Feuchtwiesen Heimat für viele Insekten: über 70 Tagschmetterlingsarten gibt es hier, daneben 500 Nachtschmetterlingsarten.

Nachdem sich die Landwirtschaft zunehmend aus den unrentablen Flächen zurückzieht, sorgt heute der Naturschutz für den Erhalt der wertvollen Feuchtwiesen.

mehr Infos zur Natur schonenden Wiesenbewirtschaftung

Hier gibt es die Vogelartenliste zum Download
Liste der Vogelarten

Liste der Orchideenarten
 

  NABU-Naturschutzzentrum Federsee
Federseeweg 6
88422 Bad Buchau
Tel: 0 75 82 / 15 66
Fax: 0 75 82 / 17 78
eMail:
Träger des Naturschutzzentrums
Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)
Landesverband Baden-Württemberg
 

 

 

 
Aktuell
Naturerlebnis
Federseemoor
LIFE+-Projekt
Helfen
Jobs
Über uns
Newsletter
Startseite